??????Uns Köche verbindet doch vieles, und es sind unter anderem Weltoffenheit, Interesse und Neugier.

Wichtig ist aber, dass wir ein Vorbild für die Jugend sind und dass die Berufswahl Koch oder Köchin nicht mehr ein Verlegenheitentscheidung ( Weil sonst nichts mehr zur Verfügung stand..) ist.

Bewahren wir Gutes, aber schauen wir unbedingt täglich nach vorwärts!

Siegfried W. Dörre Wien

 

www.vkd.com 

Wunden der Arbeit           

Es ist schon so, dass man sich dauernd schneidet. verbrennt oder schlimmeres passiert.

Die wirklichen Wunden sind aber die Vorgesetzten, die das Volumen unserer Arbeit nicht kennen oder erahnen. Menschen, welche unsere Gesellschaft nur in Zahlen verstehen.

Sicher gibt es Köche, welche nur ihre Schicht herrunterreißen ( ohne Liebe und Berufsehre)  und dann mit der Stechuhr nach hause gehen.

Die Mehrheit tickt aber anders.

Der Koch ist Logistikher, Maler, Statiker, Pathologe, Geschwindigkeitrekordler, Philosoph, Künstler und Zauberer. Und das aber alles zugleich.

Man soll immer höhere Ansprüche erfüllen und immer mehr Ideen verwirklichen.

Wie sollen Köche denn kreativ und fleißig sein, wenn Löhne und Personal niedrig gehalten werden.

Wenn man mal nach Frankreich, Schweiz oder Österreich schaut,

sieht die Situation schon ganz anders aus.

Wann lernen die Deutschen denn mal, dass Essen gleich Leben und gut Essen gleich gut Leben ist?

Wann wird der Beruf des Koches so akzeptiert, dass jede Köchin, jeder Koch stolz sagen kann:

"Ich bin Koch-und ich bin stolz darauf"

Der gute Koch

 

Was macht einen guten Koch aus?

  1. Loyalität,
  2. Pünktlichkeit
  3. ein gutes Fachwissen
  4. er sollte wissen woher seine Produkte kommen
  5. Hygienisches Arbeiten und Denken
  6. auf Qualität der Lebensmittel achten
  7. keine minderwertigen und für die menschliche Ernährung ungeeignete Materialien verwenden.
  8. Wahrung der Berufsehre
  9. Verantwortungsbewußtsein
  10. Aufrichtigkeit (keine Falschaussagen über die  Herkunft von Lebensmittel                                                                                                    
  11.  (Solche Betrügereien schaden dem Berufsstand der Köche)
  12. Ordentliche Berufskleidung (hierzu gehört auch die Kopfbedeckung)

 

Nach oben